Hallo liebes Tierschutz-Team,

wie versprochen wollten wir uns melden, wie es Simon geht. Er hat sich super eingelebt. In den ersten zwei Tages gab es zwar ein paar Rangkämpfe bei denen auch ein wenig Fell flog, aber jetzt vertragen sich alle super. Im Anhang findet ihr ein paar Bilder von Simon und seinen neuen Freundinnen "Hasi" und "Bugs". Er sorgt für Ruhe untereinander und tut der Gruppe damit richtig gut. Den geben wir nicht mehr her. ;-))

Liebe Grüße von Simons neuer Familie

 

Sie ist eine ganz liebe,wenn man sie versteht.Sie ist mein kleiner Schatz.

 

Gruß

Wolfgang M.

 

 

 

Agathe ist neue Chefin

Klein, schwarz und selbstbewusst. Sie kann sich gegen unsere Hunde und gegen unsere Raptorinnen durchsetzen und verkündet uns lautstark, wann wir gefälligst den Stall zu öffnen haben. Sie ist sehr menschenbezogen, obwohl sie ja wohl nicht die besten Erfahrungen gemacht haben muss.

Hier Ilse und Agathe beim Sonnenbraten

 

 

Liebes Team vom Tierschutz Hildesheim,

ich bin's Melina und wollte mich mal bei Euch melden. In meinem neuen Zuhause fühle ich mich sehr wohl.

Ich schlafe immer bis 5 Uhr morgens, dann darf mir mein erstes Futter kredenzt werden. Wenn nicht mauze ich so lange bis ich es bekomme. Am liebsten esse ich Hähnchen mit Erbsen und Möhrchen an leichter Sauce. Jeden Morgen nach dem Essen wetzte ich meine Krallen erstmal an meinem Kratzbaum und tobe durch die ganze Wohnung mit meinem Bällchen. Danach wird immer ganz viel geschlafen. Zwischendurch hole ich mir natürlich meine Streicheleinheiten oder genieße die Sonne auf dem Balkon.

Vielen Dank dass Ihr Euch so lieb um mich gekümmert habt.

Eure Melina

 

 

 

 

Meine drei " Chaoten" sind ein Super-Chaos-Team. Sie passen super zusammen und sind sich meistens sehr einig, sei es ungefragt gemeinsam abzubiegen, Fremde fern halten ecc.

Tito ,Tacker und Julchen grüßen aus Bockenem

 

 

Ein paar liebe Grüße von unserem tollen Katerchen ....

Guten Morgen,


mit geht's hier auch gut ...
Wecke meine "Diener" zwar sehr oft nachts, aber keiner ist mir böse und ich bekomme meinen Willen!

Als Dank gibt's Mäuse - z. Zt. nur weniger, weil ich festgestellt habe, dass man sie auch essen kann und gar nicht so schlecht schmecken...

Ich wünsche meinen Katzenkollegen im Tierheim alles Gute und das sie schnell eine ganz liebe "Dosenöffner-Familie" finden ...

Ein frohes "Maus-Heil" ....
Und "Give-five"

EUER MÄXCHEN

 

Hallo, liebes Tierheim-Team.

Wir möchten uns noch mal bei Allen bedanken, die so geduldig und freundlich bei der Vermittlung von Otto (jetzt Milo) und Tiger geholfen haben. Besonders bei Frau Flohr und den Fachkräften der Katzenabteilung (Herr Konrad und Frau Lohmann), die sich so viel Zeit genommen und auch telefonisch beraten haben. Sie haben uns Sicherheit und Orientierung gegeben.

Die beiden Kleinen leben sich weiter gut ein, Fotos anbei. Bis auf leichten Durchfall, der vom Tierarzt  diese Woche noch genau untersucht wird, geht es ihnen sehr gut. Aber ich lasse sie mal selbst erzählen.

Milo:

Am Anfang haben mich die fremden Geräusche und Gegenstände erschreckt: Schritte im Hausflur, die WC-Spülung, Wäscheklammern, der Besen…gruselig. Aber Frauchen zeigt mir immer, dass alles ganz harmlos ist und lobt mich, wenn ich mich beruhige und nicht mehr fauche. Ich muss noch viel lernen, und meine Schüchternheit ablegen. Aber ich werde von Tag zu Tag ruhiger und sicherer. Mittlerweile kann ich ganz toll den Teppich zerwühlen, wenn ich darunter nach Futter suche, den Wassernapf umschmeißen und über die Sofas tollen. Aber Plastik fresse ich wirklich nicht – versprochen. Ich genieße die Aufmerksamkeit und Kuscheln mit Frauchen und Herrchen. Am liebsten im weichen Bett. Dort habe ich auch Ruhe vor meinem Kumpel Tiger, wenn er zu wild spielt. Am Anfang hat er mich echt unterdrückt, weil ich mich nicht wehren konnte. Zum Glück hat Frauchen das gemerkt und zum einen mit uns geklickert und mir zum anderen gezeigt, wie man kämpft…mit einer fiesen Plüsch-Ratte. Der habe ich dann auch ordentlich eins gegeben und seitdem sind die Kämpfe zwischen Tiger und mir ausgeglichen. Wer hätte das gedacht?

Tiger:

Im neuen Heim habe ich mich sofort wohl gefühlt und bin meiner neuen Katzenmama gleich um die Beine gestrichen. Das hat sie gefreut, denn ich wurde lieb gestreichelt. Das war schön. Es gab viel zu entdecken und Frauchen hat immer aufgepasst, dass es uns dabei gut geht. Sie bringt uns auch immer etwas Tolles vom Einkaufen mit und spielt viel mit uns. Besonders beim Klickern mache ich eine gute Figur und lerne schnell dazu, z.B. mir mein Trockenfutter aus einer Papierrolle zu erarbeiten, nicht aus der Toilette zu trinken und dass Katzengras gut schmeckt.

Mein kleiner Freund Milo muss ja noch viel lernen und ich will ihm immer alles zeigen. Vielleicht war ich da ein wenig zu wild. Habe Frauchens Nerven ziemlich strapaziert, weil sie Angst um den Kleinen hatte. Aber seit ein paar Wochen gibt er mir gut kontra. Das macht Spaß und wir jagen uns durch die ganze Wohnung. Mittlerweile schmusen wir auch und putzen uns. Ich glaube, das gefällt mir auch. Würde ich aber nie zugeben. Deshalb muss ich ihn jetzt auch erst mal ins Ohr beißen

 

Sie haben sich wirklich richtig schnell und gut eingelebt.

Herzliche Grüße vom Erdlingshof

 

Hallo liebes Tierheim, ich wohne heute (21.04.17) sechs Jahre bei meinen Eltern. Zu diesem Anlass wollte ich mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben. Juhu :-) Meine Eltern und ich haben uns gesucht und gefunden. Ich bin ihre kleine Prinzessin und Einzelkind. Natürlich werde ich auch so verwöhnt. Alles ist super schön hier. Im Urlaub in Cuxhaven waren wir dieses Jahr auch schon - das war toll. Anbei sende ich noch ein paar Bilder und liebe Grüße an Alle. Happy und Eltern

 

Hallo liebes Tierheimteam,

wir haben am 17.02.2017 das Zwergkaninchenmännchen namens "Holmes" zu uns nach Hause geholt.Er heißt mittlerweile "Speedy", weil er wie eine kleine Rakete umherflitzt. Er hat sich super eingelebt und fühlt sich pudelwohl.Mit unserer älteren Zwergkaninchendame Angel versteht er sich prächtig. Sie schmusen und toben zusammen.Es freut uns sehr, dass die Vergesellschaftung geglückt ist :-)

 

 

 

 

Hallo Frau Oelschlaeger,

ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie oft ich mir in den letzten Jahren vorgenommen habe, Ihnen zu schreiben. Leider habe ich es immer wieder aufgeschoben.

Ende 2008 oder Anfang 2009 habe ich bei Ihnen im Tierheim eine kleine, weiße Perserkatze adoptiert, die bei Ihnen den Namen "Calypsa" hatte, von mir aber sofort in Flocke umgetauft wurde.

Wie ich Ihnen schon damals mitteilte, fühlte sich Flocke vom ersten Moment an bei mir zu Hause. Sie verließ die Transportkiste, steuerte die Couch an und machte erst einmal ein ausgiebiges Nickerchen.
Keinerlei Hemmungen, keinerlei Scheu - es war vom ersten Moment an so, als wäre sie schon immer da gewesen.

Aus der Diva, die ich einst aus dem Tierheim holte und die der Meinung war, es sei ausreichend, einfach nur hübsch auszusehen, entwickelte sich in ganz kurzer Zeit eine sehr stolze, selbstbewusste aber auch neugierige, verspielte und vor allem sehr anhängliche und verschmuste Katzendame.
Das einzige, was blieb wie am ersten Tage, war ihre Abneigung vor jeder Art der Fellpflege. Jeder Kamm, jede Bürste waren erklärte Totfeinde.
Uns blieb also nichts weiter übrig, als 2x jährlich (wenn es die Jahreszeit zuließ) den Mantel komplett zu entfernen. Das war zwar auch nicht unbedingt schön und gewollt. Aber immerhin musste ich ihr so nur 2x jährlich statt mehrmals wöchentlich "Gewalt" antun.

Im Laufe der letzten Jahre hatte ich mit vielen persönlichen Widrigkeiten, Rückschlägen und Problemen zu kämpfen. Dabei gingen mir viele Menschen verloren, die ich einst als Freunde bezeichnete und von denen ich das nie erwartet hätte. Einzig und allein auf meine Flocke konnte ich mich immer verlassen. Sie war IMMER da, wenn niemand mehr zu mir stand.

Am Samstag, d. 08.04.2017 um 9:45 musste ich die Liebe, die ich ihr gegenüber tausende Male mit Worten beteuert hatte, unter Beweis stellen
- ich musste sie gehen lassen. Zehn Tage zuvor erhielten wir die niederschmetternde Diagnose: CNI und Hypertrophe Kardiomyopathie - zwei Erkrankungen deren Behandlungsmöglichkeiten sich gegenseitig eigentlich ausschließen. Durch meine beiden Kater, die ich vor Flocke hatte, wusste ich, was auf uns beide zukommen würde. Die Hoffnung, den Verlauf noch etwas zu bremsen und noch ein paar gemeinsame Monate verbringen zu können, erfüllte sich leider nicht.

Mir fehlen die Worte, um auch noch annähernd beschreiben zu können, wie groß die Lücke ist, die Flocke in meinem Leben hinterlässt.
Zur Zeit finde ich auch keinen Trost in dem Gedanken, dass meine kleine Prinzessin nun in Frieden ruht.
Frieden miaut nicht, Frieden benutzt kein Katzenklo und Frieden stupst mich nicht mit der Nase an...

Nachdem ich mir gestattet habe, 2 Tage in stiller Zwiesprache von ihrem leblosen Körper Abschied zu nehmen, wurde sie gestern von der Tierbestattung "Vier Jahreszeiten" abgeholt.
Jetzt sitze ich hier und warte darauf, dass mir ihre Asche wieder zurück gebracht wird und sie in einer kleinen Schmuckurne den Rest meines Lebens an meiner Seite bleiben kann - so wie sie es im Leben tat, als mich die Menschen verließen.

Ich bin so voller Dankbarkeit, dass dieses kleine Wesen sein Leben mit mir geteilt und es bereichert aber auch erträglich gemacht hat - und ich bin so voller Wut, dass dieses kleine Wesen in so (relativ) jungen Jahren gehen musste.

Aber warum schreibe ich Ihnen das?
Nun, sie sollten zumindest wissen, was für einen großartigen Schatz ich damals in Ihrem Haus gefunden habe. Dieses kleine, schmuzige, verfilzte Katzenmädchen - eine Glasperle, die sich nach gründlichem putzen und polieren als Diamant entpuppte. Ich möchte Ihnen von ganzem Herzen dafür danken, dass Sie damals so viel Vertrauen in mich gesetzt und die kleine Schnecke in meine Obhut übergeben haben.
Wir hatten eine schöne gemeinsame Zeit und zusammen waren wir ein Dreamteam... Danke an Sie und Ihr Team.

p.s. im Anhang finden Sie 4 Fotos und ein letztes Bild von ihr.

 

 

Hallo liebes Team,

Über ein Jahr ist vergangenen und Flecki fühlt sich pudelwohl.Wir sind im Oktober 2016 umgezogen , den Umzug fand Flecki nicht gut,er dachte wahrscheinlich, er wird weg gebracht.Aber dann war alles wieder gut und er freut sich über den Balkon und den Garten.Den Garten und auch den Balkon haben wir mit Zaun bestückt,da Flecki die Orientierung verliert.Er fand in der alten Wohnung, wo er auch raus konnte nicht mehr zurück,lief völlig verzweifelt am Hauseingang vorbei und war um so glücklicher das wir ihn gesehen hatten.Wir hatten schon eine sehr aufregende Zeit.Unser Tierarzt meinte,es sei besser , wenn er nicht alleine mehr unterwegs ist,wie gesagt,weil er nicht zurück findet.Nächste Woche hat er seine Zahnsanierung und wir hoffen es geht alles gut.Er ist ja nicht mehr der jüngste.Vielen Dank,das Sie uns Flecki anvertraut haben.Er ist wirklich ein angenehmer Zeitgenosse.Wir wollen ihn nicht missen.Spielen tut er immer noch gerne ,er weiss genau,wenn ich einkaufen war,gibt es immer irgendetwas.Siehe Foto...den organen Puschel hat er schon kaputt gespielt :-)Liebe Grüße Familie Huch und Flecki

 

Urmel und Teddy wurden in einem Trolley ausgesetzt. Jetzt genießen sie ihr Leben auf einem großen Hof und haben den Himmel auf Erden.

 

Hallo..... hier meldet sich mal wieder Pepper. Als die nette Dame vom ehrenamtlichen Tierschutz bei mir war, hat sie mir gesagt, dass ich bestimmt bald meine neue Hütte annehmen werde und das habe ich am nächsten Tag auch getan. Ich bin darin immer an der frischen Luft und lasse keine Fremden auf die Terasse. Vor ein paar Tagen habe ich mich mit anderen Katzen gestritten und mir wurde ins Pfötchen gebissen. Ich konnte 3 Tage nicht richtig laufen und bekam 3 Spritzen. Jetzt ist alles wieder gut. 

Ich melde mich immer wieder mal....es geht mir sehr gut - eure Pepper

 

Liebe Frau Oelschläger, liebe Frau Morales und liebes Tierheim-Team,

vor ein paar Tagen war ich mit Herrchen und Frauchen im Tierpark im Oberwald, da gibt es Tiere, die habe ich zuvor noch nie in meinem Leben gesehen, aber seht selbst, wessen Bekanntschaft ich da so gemacht habe:

Hier seht Ihr mich bei den Elchen,

bei den Przewalski-Pferden,                              beim Emu,

bei den Trampeltieren,

bei den Hirschziegenantilopen                            und bei den vietnamesischen Sikahirschen.

Viele Grüße nach Hildesheim

Eure Rosa

 
Wir haben 115 Gäste online

 

Telefon: 05121/52734

Spendenkonto:

Sparkasse Hildesheim


IBAN:

DE47259501300000001009

 

BIC: NOLADE21HIK

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
13-16 Uhr

Donnerstags 13-17 Uhr

Sonnabend 11-16 Uhr

Sonn- und Feiertags geschlossen

Das Büro ist von 11-16 Uhr besetzt

Donnerstags bis 17 Uhr

jeden 1. Dienstag im Monat erst ab 12 Uhr

Die Tierarztpraxis ist

Montag bis Donnerstag 8-15:30 Uhr

und Freitag 8-14:00 Uhr besetzt

 

Welpenspiel

Jeden Freitag im Tierheim
15:00 - 16:00 Uhr

Igel Info



Wie verhalte ich mich wenn ich einen Igel zur kalten Jahreszeit finde? Hier gibt es Antworten und Telefonnummern bei akuten Notfällen. Link zum Igelhaus Laatzen

. Zur Igelinfo...

Heute29
Gestern2492
Woche9129
Monat55931
Total3501391

jbc vcounter